finchina
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

https://myblog.de/finchina

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ohje, lang ist's her, dass ich mich hier das letzte mal gemeldet habe.

und jetzt sind es nur noch 2 wochen bis es zurueck nach deutschland geht.

hab mir die ganze woche frei genommen. schoen am pool liegen und so. aber heute bin ich dann doch ins office, denn ich muss noch meinen rueckflug buchen. leider hab ich (warum auch immer) keinen hin- und rueckflug gebucht, als ich nach china gekommen bin.

am 1. mai hat endlich der pool in der anlage aufgemacht. sehr schoen. das wetter is auch gut. klimaanlage laufen kraeftig. is ja eher schlecht isoliert.

waer jetzt die gelegenheit mal ne erste zusammenfassung abzuliefern, hab jetzt aber keine lust.

deshalb noch einen eindruck das krieselnde verhaeltnis zwischen china und japan betreffend.
zensur is hier jedenfalls noch nen thema.
wir haben hier zwei englischsprachige fernsehsender, die aus hong kong senden, wenn da nachrichten kommen, und es speziell um den japankonflikt geht, dann passiert folgendes. man noch hoeren, was verschiedene chinesische politiker dazu sagen, dann wird zum naechsten interviewpartner geschaltet, dass ist dann beispielsweise der japanische aussenminister. man sieht noch fuer etwa 1-2 sekunden seine stellungnahme und dann kommt ploetzlich werbung. die endet dann wieder ploetzlich irgendwann und man befindet sich nachrichtentechnisch im irak.
anscheinend sitzt da ein nachrichten waechter vor einem kleinen roten schalter, der dann schnellsmoeglich auf die werbung umschaltet, wenn es um informationen geht, die nicht erwuenscht sind.
so habe ich nur von einem kollegen in hong kong erfahren, dass es in china wohl ziemliche aufstaende gegeben hat. ob das auch in shenzhen war, weiss ich nicht. hab nichts mitbekommen. aber ich denke, dass war mehr in der gegend von china, wo noch mehr japanische industie angesiedelt ist. vermutlich mehr im osten chinas, eben in richtung japan.

uns ist die zensur erst garnicht aufgefallen, denn hier erlebt man oeffter mal funny schnitttechnik. aber nachdem uns das einmal etwas selsam vorkam haben wir darauf mal genauer drauf geachtet, wann da die werbung reingeschnitten wurde, und es war immer der japankonflikt, der ueberblendet wurde. das kann kein zufall sein.

soviel zum thema rechtsstaat in china. was ja im rahmen einer moeglichen aufhebung des waffenembargos diskutiert wird.
da ist ja zensur noch lieb, man hoert manchmal auch schlimmere geruechte. nach dem motto, wenn man hier nen diebstahl begeht, dann landet man im gefaengnis. aber danach wird man nicht freigelassen, stattdessen kommt man in ein erziehungslager, in dem man angeblich sein leben lang bleiben kann/wird. naja, sind geruechte.

laeuft wohl nicht alles ganz rund hier.

gruss
3.5.05 10:16


Noch ein kurzer und sehr spaeter Weihnachtsbericht:
Ich war mit Kolllege Kai in Shekou. lecker essen beim thailaender. dort konnten wir sehr gut das chinesische treiben und die eigenarten beobachten, die sich beim feiern des weihnachtsfestes in china eingebuergert haben.
sehr beeindruckend war beispielsweise die polonese um den weihnachtsbaum. voran ging ein typ mit ghettoblaster im rucksack und schon stuermten von ueberall her menschen, die sich an die kette anhaengten.
ein rennen loeste auch eine brasilianische (bzw. ein chinesische brasilien inspirierte) tanzguppe aus, die (ohne musik in der gegend umherlaufend) auftrat. unterstuetzt wurden sie von indianermaessig gekleideten feuerspuckern.
schoen waren auch die feuerwerksraketen, die im hintergrund abgeschossen wurden. das ergaenzte sich nett mit dem countdown, der um 0.00 Uhr heruntergezaehlt wurde.worauf genau gezaehlt wurde habe ich allerdings noch nichts so ganz verstanden.

nach ein kurzer beitrag zu silvester.das haben wir bei unserem deutschen kollegen tim in hong kong verbracht. da wir an den tagen davor etwas magen/darmprobleme hatten, haben wir uns da zurueckgehalten.
uebernachtet haben wir im hotel 'mirador mansion' in kowloon. beschreiben wir es mal mit budget-klasse. wir hatten aber immerhin ein fenster auf dem zimmer und sogar toilette und waschbecken auf dem zimmer. ueber dem klo war auch ein duschkkopf installiert, wir haetten also auch duschen koennen. hat uns aber nicht sehr gereizt. darueber hinaus hatten wir auch zwei dvdplayer auf dem zimmer. und jede menge seife. dafuer war der rest eher bescheiden. ob die decken oefter mal gewaschen werden, kann ich nicht mit sicherheit sagen.die handtuecher vermutlich schon. aber das heisst ja nicht automatisch, dass sie sauber sein muessen.
als mir nachts heim kamen, machte uns ein freundlicher inder auf, der seine auf dem boden vor der tuer liegende matraze leicht zur seite rollte uns durch liess und uns noch eine gute nacht wuenschte.
morgens wurden wir geweckt, von einem menschen, der sich eine stunde lang die nase schneuzte und den schleim aus dem hals wuergte und dann (hoffentlich in irgendein waschbecken) rotzte, bzw. kotzte. diese geraeusche ist man hier ja gewoehnt, aber in dem ausmass kannte ich es noch nicht.
spaeter am tag sind wir dann noch auf den peak gestiegen. und kamen in der dunkelheit an. der weg hoch war sehr schoen und interessant.


so jetzt gehts los, entlich nach hause. raus aus dem buero.
28.1.05 13:04


China in Versen ? ein Erlebnisbericht
verfasst von Kai und mir.

Ausbeutung/Praktikum
Oh, Du holdes Land im fernen Osten,
strebst gar Du auf - auf unsere Kosten?
Die Projekte in Praktikanten-Hand jetzt liegen,
da die Chefs in deutschen Betten sich wiegen.
Wichtige Termine immer naeher ruecken,
vor dehnen sich Chinesen nur allzu gerne druecken.

People
Ganz im Gegensatz zum Westen
stets hier mit den Standards nicht zum Besten:
Was wir Zuhaus unter Qualitaet verstehn,
hat der gelbe Mann noch nie gesehen.
Selbst einfache Dinge, wie Kreuzschlitz-Schrauben,
moechten einem hier die Zeit bloss rauben.
Sogar der Stahl mag im fernen Osten
viel schneller noch zu rosten.
Da hilft kein Meckern und kein Zetern,
Genauigkeit misst man hier in Metern.
Schreinermeister Li proklamiert:
?Echtholz? Unerschwinglich, viel zu teuer,
Furnier, das waer?s doch heuer!?
Bei Lieferung aber zeigt sich dann,
wer wirklich gut mit Holz arbeiten kann.
Die Teile alle unverpackt,
Kanten und Oberflaechen saemtlichst vermackt.
?Ein Angebot erstellen, das braucht Zeit!?
verkuendet Li mit grosser Heiterkeit.

Wetter + Strassengeruch
Das Wetter mal staubig warm, mal staubig kalt,
kein Wunder dass die Menschen hier nicht werden alt!
Erst kitzelt zart die Nas ein Duft,
dann modrig warm wird schon die Luft.
Stumpf steigt es aus dem Rohr empor,
wenn?s ach nur nicht so froer!
Ein derart derber Kaeltesturz
verlangt nach langem Lendenschurz.
Um die Kaelte schnell zu stoppen,
heisst es erstmal Panikshoppen.

Mit dem Taxi geht?s dann in die Stadt,
wenn man dafuer den Mut noch hat,
denn Autofahrn, das ist Gewiss,
ist hier garantiert kein Fliegenschiss!

Essen
Essen gehen ist ein Abenteuer fuer sich -
Alles Moegliche bekommt man da auf den Tisch.
Schildkroeten sind hierzulande billig,
ein Tritt auf den Panzer macht sie willig.
Hoeren sie dann endlich auf zu laufen,
kann der Haendler sie wiegen und ans Restaurant verkaufen.
Ausserdem sind Schildkroeten putzige Getiere
und in der Suppe gut fuer die Niere.

Toiletten
Ganz gleich zu welcher Tageszeit,
ein Grunzen und Gurgeln ist nie weit.
Tief von unten aus dem Schlunde kommt der Jelly dann an den Tag,
dick und klebrig auf den Strassenbelag.
Das Klo, ein blosses Loch im Boden,
emfaengt willig jede Frucht von oben.
Doch Eines lasst Euch sagen,
des Wassers Kraft kann Sie fort.nicht tragen.
Bei jedem grossen Toilettenbesuch
denke stets auch an das Tuch!
Beim Chines? vier Fuss weit reicht der gelbe Bogen,
so plaetschert?s eifrig auf den Boden.
Wenn Kleinkinder hier mal muessen,
duerfen sie gleich auf die Strasse pissen.

Weihnachten/Sylvester
Nicht nur zu der Weihnachtszeit
braucht der Chinese Laerm und Geselligkeit.
Ein Potpourrie aus Kitsch und Tand
bringt den Einheimischen ausser Rand und Band.
Startet dann die Polonnaise um den Baum,
verwirklicht sich der chinesische Traum!




Doch die groesste Attraktion von allen
Westler werden angeglotzt
Beaeugt
Begafft
Der Anblick eines Menschen aus dem Westen
versetzt den Chinesen in allerhoechstes Entsetzen.
21.1.05 12:50


China.
Neulich aeusserte sich ein chinese zu einer bekannten, dass es ihn wundere, dass die deutschen immer glaubten, dass china ein kommunistisches land sei. Er verstehe garnicht wieso. recht hat er, denn von kommunismus merkt man herzlich wenig, jedenfalls hier im sueden.

Eben war mittagspause und wir haben auf gut glueck auch nen gericht ohne foto bestellt, und siehe da, es gab schweinshaxe. Daneben lagen kleine rote getrocknete fruechte. Wir dachten erst es seinen chilis, die sind schliesslich fast immer und reichhaltig dabei, aber nein, diesmal waren es aepfel.

Das essen ist ja insgesamt in ordnung, aber auf scharf stehen die leute hier. Gestern hatten wir aalroellchen begraben unter einem haufen chilis. Der aal war sehr lecker, auch weniger scharf als erwartet, aber trotzdem frage ich mich, was das soll. Was hier an chilis verbraucht wird ist echt unglaublich, da kommen die mexikaner nicht gegen an.

Insgesamt haben ?die chinesen? so einige eigenheiten. Sie hocken z.b. gerne herum. So, als waeren sie grad auf der toilette, also ueber nem loch. Das mit dem hocken macht aber auch sinn, denn die strassen sind hier schon recht schmutzig, hinsetzen wuerd ich mich da auch nicht, da bleibt einem nicht viel auswahl, wenn man mal nicht stehen oder gehen will. Trotzdem finde ich das nicht sonderlich bequem.

Morgens sehe ich bei mir in der wohnanlage immer leute beim fruesport. Das sieht oft auch sehr gequaelt aus. Da schleppen sich die chinesen immer im kreis um einen brunnen vermutlich mit dem bemuehen, dass es moeglichst wenig anstrengend ist. Da laesst man dann eben die schultern haengen. Und zum laufen muss man ja nicht zwingend die fuesse vom boden heben. Aber wenn laufen zu anstrengend ist, kann man auch getrost rueckwerts gehen. Sehr geliebt ist auch gehen und dabei die arme kreisen lassen oder schuetteln. Und dann gibt es natuerlich noch die eleganten gymnastikkaempfer. Das sieht ganz gut aus. Und ist weit verbreitet. Ueblich in den variationen: mit oder ohne musik; mit faecher, mit schwert, ohne alles. Gibt nen paar maenner die dazu nen hellblauen schlafanzug aehnlichen baumwoll trainingsanzug anhaben. Das komplettiert das harmonische bild.

Aber richtige schlafanzuege traegt man hier ab etwa 8 uhr auch gerne auf der strasse. Naja, dafuer ist in Deutschland der trainingsanzug sehr beliebt.

So jetzt gehts ins wochenende.
11.12.04 06:13


China.
Neulich aeusserte sich ein chinese zu einer bekannten, dass es ihn wundere, dass die deutschen immer glaubten, dass china ein kommunistisches land sei. Er verstehe garnicht wieso. recht hat er, denn von kommunismus merkt man herzlich wenig, jedenfalls hier im sueden.

Eben war mittagspause und wir haben auf gut glueck auch nen gericht ohne foto bestellt, und siehe da, es gab schweinshaxe. Daneben lagen kleine rote getrocknete fruechte. Wir dachten erst es seinen chilis, die sind schliesslich fast immer und reichhaltig dabei, aber nein, diesmal waren es aepfel.

Das essen ist ja insgesamt in ordnung, aber auf scharf stehen die leute hier. Gestern hatten wir aalroellchen begraben unter einem haufen chilis. Der aal war sehr lecker, auch weniger scharf als erwartet, aber trotzdem frage ich mich, was das soll. Was hier an chilis verbraucht wird ist echt unglaublich, da kommen die mexikaner nicht gegen an.

Insgesamt haben ?die chinesen? so einige eigenheiten. Sie hocken z.b. gerne herum. So, als waeren sie grad auf der toilette, also ueber nem loch. Das mit dem hocken macht aber auch sinn, denn die strassen sind hier schon recht schmutzig, hinsetzen wuerd ich mich da auch nicht, da bleibt einem nicht viel auswahl, wenn man mal nicht stehen oder gehen will. Trotzdem finde ich das nicht sonderlich bequem.

Morgens sehe ich bei mir in der wohnanlage immer leute beim fruesport. Das sieht oft auch sehr gequaelt aus. Da schleppen sich die chinesen immer im kreis um einen brunnen vermutlich mit dem bemuehen, dass es moeglichst wenig anstrengend ist. Da laesst man dann eben die schultern haengen. Und zum laufen muss man ja nicht zwingend die fuesse vom boden heben. Aber wenn laufen zu anstrengend ist, kann man auch getrost rueckwerts gehen. Sehr geliebt ist auch gehen und dabei die arme kreisen lassen oder schuetteln. Und dann gibt es natuerlich noch die eleganten gymnastikkaempfer. Das sieht ganz gut aus. Und ist weit verbreitet. Ueblich in den variationen: mit oder ohne musik; mit faecher, mit schwert, ohne alles. Gibt nen paar maenner die dazu nen hellblauen schlafanzug aehnlichen baumwoll trainingsanzug anhaben. Das komplettiert das harmonische bild.

Aber richtige schlafanzuege traegt man hier ab etwa 8 uhr auch gerne auf der strasse. Naja, dafuer ist in Deutschland der trainingsanzug sehr beliebt.

So jetzt gehts ins wochenende.
11.12.04 06:12


Nabend,
tja das wochenende ist jetzt auch schon wieder zwei tage vorbei. trotzdem berichte ich noch davon.

freitag abend war ich mit alexander und seiner frau edda erst im copytower und dann in nem eher westlichen viertel namens shekou, liegt neben dem viertel, in dem ich wohne (nanshan).

copytower is schon recht krass. man wird ueber all angesprochen, ob man nicht dvds, cds oder mp3player kaufen m;echte. alles abschnitte des gebaeudes scheinen in gebiete aufgeteil zu sein. es gab werber, die sprachen die potentiellen kunden nur auf der rolltreppe von stock a nach stock b an. hab dort nach kopfhoerern geguckt. in nem kleinen laden hab ich das den verkaeufern gesagt, und die haben uns hocker hingestellt und sind weggerannt, kamen dann mit kopfhoerern wieder und wollten mir die fuer 180 rmb (etwa 18 euro) verkaufen, zb. von der allseits bekannten und beliebten marke somic. es gab aber auch welche von "sony" die sahe aber schlecht kopiert aus. hab dan 25 rmb geboten, die haben natuerlich erstmal nen herzinfarkt vorgetaeuscht. dann gingen die gebote son bischen hin und her. allerdings war mein letztes angebot 40 rmb. im mediamarkt hab ich schliesslich vor nen paar wochen welche von phillips fuer 5 euro gekauft, aber da waren sie nicht mit einverstanden,bin dann gegangen, was nicht ganz einfach war, denn sie wollten mir ja den kopfhoerer verkaufen. aber ich wollte jetzt nicht mehr.
am naechsten tag hat mir clark welche besorgt fuer 45 rmb auch von somic, aber die sehen noch etwas besser aus, und ich hab nen mikro. sieht allerdings etwas deppert aus.
danach sind wir eben weiter nach shekou. dort liegt nen grossen schiff vor anker, wohl schon viele jahre. genaueres weiss ich aber noch nicht. wir waren in ner australischen bar namens gipsy und haben pizza gegessen. lecker. da werd ich wohl oeffter hingehn. dann heim mit dem taxi.
am samstag morgen war ja noch arbeiten angesagt. den samstag abend hab ich mit rumlaufen im viertel und suchen des wall-marts verbracht. erfolglos.
die chinesen sind sehr interessant, was die nutzung des oeffentlichen raums betrifft. so hab ich z.B. nen telefonierladen gesehn, der daraus bestand, dass jemand etwa 15 kleine plastikhocker plus telefon in den vorgarten gestellt hat. mehr braucht man ja nicht fuer nen geschaefft. restaurant benutzen auch gerne die strasse zum tische hinstellen, wenn das wetter gut ist. dort laesst sich dann natuerlich auch hervorragend das gemuese schneiden, oder der salat waschen.

samstag hab ich mich mit alexander, edda und nem brasilianischen paerchen und clark zum lunch getroffen. clark hat uns dann nach dong guang gefahren (etwa ne stunde). dort sind wir zum bbq in ein brasilianisches restaurant in ner 1a hotelanlage. es gab nen klasse buffet. mit lecker westlichem/brasilianischen essen. und die ganze zeit kamen die kellner mit gegrilltem fleisch an. sehr gut. wir haben dann noch karten fuer ne weihnachtsfeier anfang dezember gekauft.

so jetzt gehts aber in den feierabend.
23.11.04 12:49


arbeite grad an zwei projekten:
- research fuer technical lights, also alles, was irgendwie nach buero oder lagerhalle oder so aussieht, hauptsaechlich leuchtstoffroehrenbestueckt
- entwuerfe fuer ne leuchte mit motiven drauf wie nen herz mit nem passenden spruch.
beides soll bis dienstag fertig sein fuer nen kundenmeeting in deutschland.
mache jetzt erstmal weiter.
19.11.04 06:43


so,
da bin ich wohl angekommen. bis jetzt ist alles gut verlaufen.
der flug war ohne besondere vorkommnisse. gab nen ordentliches bordkino:
i, robot; das menchurian komplott, die bourne verschwoerung, und dann noch die haelfte von spiderman 2.
essen war auch ok. nach der landung wollte ich noch kurz kontrollieren, ob ich alles dabei habe, da hab ich meinen pass nicht gefunden, der fand sich dann aber doch recht schnell in einer von meinen vielen jackentaschen wieder. gerade die tasche hatte ich uebersehen/vergessen.
dann also weiter, wurde abgeholt von einem mann, der sich schnell als taxifahrer herausstellte, der brachte mich zum schnellboothafen, wo er mich einer frau uebergab, die mir etwas geld gab, und mir half das ticket zu kaufen, wobei sie sich dauernd mit anderen per handy absprach. als ich dann noch danach fragte, wie ich an ein visum komme, war sie erstmal sehr verwirrt, denn sie glaubte ich haette schon eins, und musste gleich mal wieder um rat telefonieren.
bin dann mit dem boot nach shenzhen, dort hab ich mir das visum gekauft. und wurde von person nummer drei, clark, abgeholt. der fahrt alexander, meinen vorgesetzten und mich, auch morgens und abends zur/von der arbeit. ausserdem arbeitet er im gleichen buero.
noch kurz:
wohnung ist gut. 18. Stock in netter lage. in nem wohnpark. eingentlich recht gross. dusch hab ich heute aber noch nicht warm bekommen, der durchlauferhitzer hat nicht funktioniert. und leider kann ich kein chinesisch, so dass mir die beschriftung nicht weitergeholfen hat. aber clark wird sich das mal ansehn.
so ich hoer ich mal auf, es geht jetzt gleich heim.
spaeter mehr
19.11.04 06:38


test Test
15.11.04 10:27





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung